AllgemeinFeng Shui

Drei Türen Bagua und Klassisches Feng Shui – eine Erläuterung, um unterscheiden und entscheiden zu können, welche Feng Shui Beratungsmethode besser passt.

2 Kommentare

(Lesezeit 5 Min.) Fast allen Feng Shui Interessierten ist nicht klar, dass das „3 Türen Bagua“ kein ursprüngliches Feng Shui System ist – obwohl es vielen Menschen als solches „verkauft“ und in zahlreichen Büchern angepriesen wird.
 
„Drei Türen Bagua“ ist dadurch weltweit bekannt geworden, weil es sehr einfach ist: eine Schablone wurde auf den Grundriss gelegt und schon hatte man acht Bereiche, sogenannte „Ecken“. Die Schablone bestand aus acht gleich großen Kästchen plus die Mitte. Jedes Kästchen war in etwa so beschriftet:
 

3 Türen Bagua und die 9 Kästchen - oft auch "Ecken" genannt
3 Türen Bagua und die 9 Kästchen – oft auch „Ecken“ genannt.  

 

Auf der Grundrissseite, wo sich die Tür der Wohnung oder des Hauses befindet, wurden die drei Kästchen mit der Beschriftung (oder einer ähnlichen)

Ruhe, Wissen / Karriere / Hilfreiche Freunde

aufgelegt. In einem der drei Kästchen befand sich nun der Eingang von Haus, Wohnung oder Büro. Und dann konnte man auf der Schablone ablesen, wo auf dem Grundriss sich andere „Ecken“ befanden: Reichtumsecke, Gesundheitsecke oder Partnerschaftsecke usw. Ein sehr simples System, was einen Siegeszug um die Welt antrat.
 

Master Thomas Lin Yun

Der Hintergrund ist wie folgt. Der bekannte Feng Shui Master Thomas Lin Yun wurde in Beijing geboren, wanderte mit 17 nach Taiwan aus und ließ sich 1986 in Berkely, Kalifornaien (USA) nieder und gründet dort den Tempel der „Black Sect Tantric Buddhism“ und eine Feng Shui Schule, im deutschsprachigen Raum bekannt als die „Schwarzhut Sekte“. Lin Yun war ein sehr versierter und gelehrter Feng Shui Master, der allerdings seine Probleme hatte, den Amerikaner die komplexen Techniken des klassischen Feng Shui´s beizubringen, die sich an den vielschichtigen Energiesystemen der acht Himmelsrichtungen orientieren.
 
Also „erfand“ er das „3 Türen Bagua“, was „ohne Himmelsrichtungen auskommt“ unter der Maßgabe, dass ALLES Qi – also alle Lebensenergie – immer nur über die Eingangstür kommt, aber nie durch Fenster, Balkone oder Terrassentüren. Das macht eine hoch komplexe Analyse nach den 8 Himmelsrichtungen mit ihren zahlreichen Bedeutungsebenen obsolet und damit super einfach: Plastikschablone  auf den Grundriss gelegt und ich weiß ,wo meine Feng Shui „Ecken“ sind.
 
Aber wenn es so simpel ist, gutes Feng Shui zu erzeugen, warum sind nicht alle Anwender dieser Methode glücklich, gesund und erfolgreich?

Fehlinterpretationen im 3 Türen Bagua


 
Dazu kommen noch einige – aus meiner Sicht – schwerwiegende Fehlbezeichnungen, wobei ich kaum glauben kann, das diese ursächlich von Lin Yun stammen, sondern wahrscheinlich eher auf Fehlübersetzungen zurückzuführen sind, die nie korrigiert wurden und sich nun so eingebürgert habe, dass sie kaum noch jemand in Frage stellt. Jedes Buch, was sich mit dem „Drei Türen Bagua“ beschäftigt, scheint diese Ungereimtheiten auch immer wieder ohne zu hinterfragen, aufzugreifen. Schreibt man da nur voneinander ab? Die Frage stellt sich mir immer wieder.
 
Um diese Fehler zu erkennen, muss man allerdings verstehen, welche komplexen energetischen Eigenschaften und Energiesysteme sich in jeder Himmelsrichtung befinden. Ich möchte das an einem sehr simplen Beispiel erklären. Dazu bedarf es allerdings einiger Hintergrundinformationen.

Der Lo Pan, ein chinesischer Kompass mit komplexen Informationen für jede Himmelsrichtung
Lo Pan – chinesischer Kompass

 

Himmelsrichtungen – ganz wichtig im klassischen Feng Shui 


Jeder kann nachvollziehen, dass der Süden eine andere energetische Wirkung hat als der Norden. Der Süden ist warm, lichtvoll, die Sonne steht hoch am Himmel, der Südraum heizt sich schnell auf, bleibt im Sommer lange hell und warm.
Der Norden hat kaum Sonne, ist dunkel und es ist kühler im Nordsegment eines Hauses. Insofern bietet es sich – zumindest auf der Nordhalbkugel – in der Regel an, das Schlafzimmer im Norden zu haben und das Wohnzimmer im Süden.
Ich weiß, dass Architekten das nicht immer so planen (können), aber das wäre eigentlich ideal.
 
Ebenso macht es Sinn, mit der aufsteigenden Sonne am Morgen die Küche im Osten zu haben, um dort mit dem Frühstück in den Tag zu starten und den Grill im Westen zu haben, um in der Abendsonne den Tag ausklingen zu lassen. Wer möchte schon abends im Osten und im Schatten gemütlich um den Grill sitzen?
 
Damit sehen wir, wie sehr die Himmelsrichtungen unseren Biorhythmus beeinflussen, unser natürliches Verständnis von Sonnenstand, Energie, Licht und was in einer Himmelsrichtung Sinn macht – und was weniger Sinn macht.
 
Das „3 Türen Bagua“ interessiert sich nicht für diese energetischen und natürlichen Zusammenhänge und die daraus resultieren Interpretationsfehler, die ich Lin Yun gar nicht anlasten möchte, sondern eher seinen Schülern, die diese Interpretationsfehler ständig wiederholt haben.

Beispiele zum besseren Verständnis


 
Nun die Beispiele. Im „3 Türen Bagua“ wird der Norden mit dem Thema „Karriere“ besetzt. Das ist falsch. Jeder assoziiert Karriere mit beruflicher Karriere. Der Norden wird aber im klassischen Feng Shui dem Element Wasser und dem Energiesystem 2. Sohn (und vielen anderen Themen) zugeordnet. Wir entstehen als menschliche Wesen im Wasser (Fruchtwasser der Mutter) und erhalten dort unsere tiefe, innere Prägung, warum wir in diese Welt geboren werden: um unsere Lebensaufgabe zu erfüllen. Das muss nicht unbedingt etwas mit Karriere zu tun haben (kann aber). Der 2. Sohn steht für die Angst, Erfahrung und die Überwindung von Hindernissen (wie das Wasser fließt). Der 2. Sohn konnte nicht den Hof oder die Firma übernehmen (das war die Aufgabe des 1. Sohnes), sondern er musste hinaus in die Welt, um sich und seine neue Lebensaufgabe zu finden. Der Norden steht also mitnichten für „Karriere“, sondern für Lebensaufgabe und die Überwindung von Hindernissen, um bei sich in der ureigenen Essenz anzukommen. Daraus kann sich eine Karriere entwickeln, muss es aber nicht. Beruf, Karriere, finanzielle etc. Themen  stehen aus gutem Grund unter anderem im Südosten – nicht im Norden.

Jede Himmelsrichtung hat viele Themen, u.a. werden z.B. Familienmitgliedern zugeordnet.
Jede Himmelsrichtung hat bestimmte Bedeutungen


 
Der Westen im „Drei Türen Bagua“ steht fast immer für „Kinder“. Falsch! Ich habe in so vielen Beratungen erlebt, dass das Zimmer im Westen dem Kinderzimmer zugeordnet wurde, weil es im „Drei Türen Bagua“ so steht. In der Fünf Elemente Lehre (5 Elemente, Wu Xing LINK SETZEN) wird die Kindheit dem Element Holz zugeordnet, der Westen wird dem Element Metall zugeordnet. Metall (die Säge) greift das Holz an – wie soll das für ein Kind gut sein? Das kann sinnvoll sein, z.B. wenn man ein hyperaktives Kind hat. Das ist das aber ein spezieller Fall.
Der Westen wird dem Energiesystem der 3. Tochter (und vielen anderen Themen) zugeordnet, es ist die Zeit des Sonnenuntergangs, der Entspannung, dem Long Drink und dem sich kennen lernen. Die 3. Tochter steht unter anderem für Verführung, Erotik und Sinnlichkeit. Der Westen mit seinem Metallelement steht auch für Schönheit und Ästhetik. Da Wu Xing Element Metall wird z. B. auch dem Planeten Venus zugeordnet. Der Westen steht also u. a. für die Verführung und damit für die mögliche Samenlegung für ein Kind, nicht aber für Kinder per se. Das Ergebnis der Verführung kann ja durchaus ein Kind sein – muss es aber nicht.
 
Das sind nur zwei Beispiele, wie es zu Fehlinterpretationen im „3 Türen Bagua“ kommen kann – die aber rund um die Welt gehen und immer noch tun.

 

Klassisches Feng Shui Arbeit intensiv mit den 8 Himmelsrichtungen


 
Um zu zeigen, wie sehr viel komplexer und lebensnaher das klassische Feng Shui arbeitet, habe ich ein kleines Chart beigefügt, die einige wenige Stichworte zu jeder Himmelsrichtung zeigt. Die Betonung liegt auf „wenige“, denn über jede Himmelsrichtung werden ganze Bücher geschrieben. So wie in der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) über jedes der 5 Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) dicke Bücher geschrieben werden, kann man das auch mit den vielfältigen Eigenschaften der acht Himmelsrichtungen und der Mitte (dem Tai Qi) machen. Im klassischen Feng Shui geht es immer darum, die komplexen Energien einer jeden Himmelsrichtungen optimal zu nutzen, damit da genau das stattfinden kann, was dort auch hingehört: Kinderzimmer, Schlafzimmer, Büro, Küche usw. Die Himmelsrichtung soll die dort zu tätigende Funktion unterstützen – einen verstärkenden , natürlichen Hebel ansetzen, um mit möglichst wenig eigenem Aufwand ein maximales Ergebnis zu erzielen. 

Klassisches Feng Shui nach Himmelsrichtungen (klassisches Bagua). Jede Himmelsrichtung hat viele Bedeutungsebenen: Körperteile, Organe, Farben, Formensprache usw.
Klassisches Feng Shui nach Himmelsrichtungen (klassisches Bagua).

Da gibt es keine Quick Fix Schablonen, Ecken und simple Lösungen, sondern es wird im klassischen Feng Shui dezidiert an individuellen Lösungen gearbeitet, um MIT den Energien des Ortes, mit den architektonischen Gegebenheiten, mit den Energien der Himmelsrichtungen zu arbeiten, um eine ganz speziell zugeschnittene Lösung zu bekommen, damit der Qi Level insgesamt harmonisch für die Bewohner angehoben werden kann und um diesen Qi Fluss dann besser nutzen zu können.
 
 
 

Vorheriger Beitrag
Spätsommer

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.